Mittwoch, 15. Juni 2016

wrapped in a blanket


Der Sommer macht eine kurze Pause. Das ist nicht schlimm. Irgendwann muss man sich ja auch mal wieder dem Thema Nähen widmen. Mittwochs ist ohnehin ein guter Tag für sowas, warum sonst entschied man sich für MeMadeMittwoch [heute hier auch wieder frisch und neu und sehenswert], statt DIY-Dienstag/Donnerstag. [Moment, das hab ich nicht recherchiert... am Ende gibt's das noch ;)] Es ist nicht so, dass ich in den letzten Wochen eine Nähpause eingelegt hätte. Ich habe nur nicht darüber gebloggt. Zeit also, ein bisschen aufzuarbeiten...
Also... Sommerpause. Oder genauer: Pause vom Sommer. Meine Haut freut sich drüber. Und ich kann meinen Tagesdecken-Mantel mal wieder anziehen!


Dass der Stoff nicht nur für eine Tagesdecke toll aussieht, kam gar nicht von mir, sondern von einer Kollegin. Dieser riet ich allerdings von ihrer Idee ab, aus dem guten Grund: Wirklich verarbeitungsfreundlich ist er nicht. Die lose Struktur des Gewebes läuft Gefahr, nicht nur beim nähen auszureißen, sondern eventuell auch beim Tragen. Aber wo eine Idee gesät wird, da keimt sie dann auch. Und irgendwann muss man was tun! Sich den Herausforderungen stellen! Monate später also besorgte ich mir den Tagesdeckenstoff und machte mich ans Zuschneiden. Wegen der Struktur-Sorge habe ich (stundenlang) alle Nahtzugaben mit Vlies-Tape bebügelt. Letztlich habe ich festgestellt, dass es wohl gar nicht so übel ist mit dem ausreißen. Zumindest war der Overlocknaht beim Waschen nichts passiert. Aber das heißt ja noch nicht viel und manchmal gilt: besser zu vorsichtig, als sich später zu ärgern!



Ein Vorteil: Mit soviel Einlage kann sich ja kaum noch was bewegen beim Nähen. Von daher keine Verarbeitungsbeeinträchtigungen. Und damit der Blick beim aufgebügelten Mantel auch nett ist, habe ich einige Nahtzugaben mit Schrägband eingefasst.




Bezogenen Druckknöpfe machen so einen Mantel ja grundsätzlich schon ganz schön wertig. Auf das Annähen habe ich nur nie Lust. Ich habe einschlagbare Alternativen angehalten, aber es sah einfach nicht gut aus. Also Tee trinken und einen Abend lang handnähen einplanen. Da muss man durch. Auch wenn die Garnrolle plötzlich leer ist und man für das letzte Druckknopf-Paar eine neues Röllchen besorgen muss... und sich das Handnähen in den zweiten Abend zieht...
An dieser Stelle kann ich ja positiv anmerken, dass ich wenigstens das Beziehen der Druckknöpfe nicht selbst machen musste. Die gibt es so zu kaufen!


Dass es Taschen in den Seitennähten gibt, sieht man nicht wirklich. Aber sie sind da, und sie sind wichtig. Jacken müssen Taschen haben! Und Aufhänger. Dass Aufhänger nach draußen krabbeln, soll aber nicht passieren.


Der Schnitt ist derselbe, wie bei meinem Sumatra-Mantel. Im Vergleich zu dem sieht dieser Mantel viel weiter aus. Und es liegt faszinierenderweise nur an der Struktur, denn geändert habe ich nichts. Ich finde, dass der Mantel nicht unbedingt nach Tagesdecke aussieht. Aber ein bisschen fühlt er sich danach an.
Die Tragepremiere hatte diese Mantel an einem Tag, an dem es mittelwarm war, aber kühl genug, dass ich es gut aushielt, ihn auch im Gebäude anzubehalten. Ein Glück, denn an dem Tag brauchte ich ein bisschen das Gefühl, in eine Decke gewickelt zu sein. [Um aus Sherlock zu zitieren "I'm in shock. Look, I've got a blanket"] Die Struktur und die Farben tun gut, sind beruhigend, nicht so grell und nicht so auffällig, aber die Schwere ist toll fürs Zugedeckt-Gefühl.




Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr - vielleicht, weil ich auch gerade auf den Sommermantel-Trip kommen?
    Die Mühe mit dem Vlies-Tape an den Kanten hat sich sicherlich gelohnt. Toll geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar :) Immer wenn's ein Paar Grad kälter sind, und das haben wir hier ja oft, braucht man sonen Sommermantel ja auch ;)
      Liebe Grüße
      Inga

      Löschen
  2. Eine Kuscheldecke zum Anziehen inkl. Haben-wollen-Reflex. Alles richtig gemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Superschön mit den Streifen am unteren Rand - Deinen Mantel würde ich sofort anziehen! LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hach, danke fürs Lob liebe Tanja :)
      Liebe Grüße Inga

      Löschen
  4. Hallo, ich weiß, dass du für Stoff und Stil arbeitest und dieser Mantel sieht sehr nach Werbung aus. Stoff und Schnittmuster sind von Stoff und Stil und du verlinkst auch noch zu diesen. Da ich mir aber nicht sicher bin, ob beides bezahlt hast, bitte ich dich, zu überlegen, ob es sich hier um Werbung handelt und dich ggf aus der Linkliste auf dem MMMBlog zu löschen. Ich mag deine Sachen. Sehr. Aber wir wollen Werbung vermeiden. Danke. LG, Nina, vom MMMTeam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nina,
      verstehe ich schon, dass du mir das schreibst. Ihr habt Regeln und schaut nach, ob gegen die verstoßen wird, und das ist ja auch gut so, weil dies die Qualität von MMM ausmacht. Ist aber auch ein bisschen schade, dass ich unter Generalverdacht stehe, Werbung zu machen. Dass ich dort, wo ich arbeite auch einkaufe, ergibt sich logischerweise automatisch und führt oft dazu, dass ich weniger woanders nach Stoffen stöbere. Aber deswegen ist es keine Werbung. Ich habe das Material für diesen Mantel aber nicht geschenkt oder gesponsort bekommen, und ich wollte bei MMM auch keine Schleichwerbung machen. Liebe Grüße Inga

      Löschen
  5. Eine Decke zum anziehen hört sich äußerst verlockend an.
    Coole Idee.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej Elke, hihi ja und im Winter hat man ja eigentlich ständig Decken zum Anziehen, warum also nicht auch im Sommer? (halt mal nicht in Poncho/Pferdedecken-Form ;)) LG Inga

      Löschen
  6. Auf die Idee eine Decke zur Kleidung zu verarbeiten bin ich noch nicht gekommen, aber das funktioniert erstaunlich gut, wie dein toller Mantel beweist. Die Streifen am Saum gefallen mir besonders gut und die vielen schönen Details wie bezogene Druckknöpfe und Schrägband lassen den Mantel richtig edel.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Inga...
    Jetzt hab ich den ganzen Post extra zweimal durchgelesen und gar keine Schleichwerbung entdeckt...
    Und letztendlich macht doch jeder Werbung mit dem Stoff und dem Schnitt und dem Krams den er benutzt!?
    Wie dem auch sein...Einen schönen Mantel hast du da und das alles so Ton in Ton ist mag och sehr! Du kannst so viele tolle Sachen!!! Zb Nahtzugaben mit Schrägband einfassen...schön find ich das und möchte auch sowas lernen!
    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Instagram