Mittwoch, 2. September 2015

je ne sais qoui...


Die Sommerpause der Nähnerd-Community ist vorbei: Heute ist wieder Me Made Mittwoch! Ich freu mich, dass ich wieder ganz im Detail sehen kann, was die Damen sich schönes aus Stoffen gezaubert haben. Gastgeberin Claudia knüpft nochmal an die Wickelkleid-Parade an, die ich ausgelassen habe (so'n Wickelkleid ist nicht so mein Stil), mit einem französischen Leoparden.
Apropos französisch: Die Modeflüsterin (kein Nähblog) hat zuletzt den mythischen "French Style" analysiert (siehe hier). Zusammengefasst kann man nicht wirklich nach "Backrezept" arbeiten, um den Stil umzusetzen. Man weiß nicht genau, welche Elemente genau wichtig sind. Es ist eher eine Gesinnung. Man erreicht den Style, wenn man genau weiß, welche Formen und Farben einem stehen und man mit einer Basic-Garderobe mit lässigen Details den Eindruck erweckt, dass man vollkommen mühelos zu diesem perfekt unperfektem Look gekommen ist.
Tja. Das habe ich natürlich noch nicht erreicht. Vielleicht überlasse ich das auch lieber anderen. Aber mit dieser neuen Cupro-Hose könnte ich vielleicht schon ein Teil in meiner Basis-Garderobe festhalten....

Na zumindest stimmt das Material: Cupro&Viscose, gleiche Qualität wie die graue, die ich für Culottes genommen habe (hier). Der matte Glanz bei dem sandgewaschenen Material ist edel wie bei Seide, aber der Griff ist tausendmal schöner, als bei Seide.

In der letzten Zeit nähe ich irgendwie nur Hosen (Culottes, shorts, lockere Viscosehose, Jeans) und das wichtige daran, wenn man mal die Passform außen vor lässt, sind ganz klar die Details. Nur so ganz kleine. Hosen brauchen Taschen und meistens vertragen sie auch Absteppungen sehr gut. Ich mag Understatement bei Bekleidung lieber als kunterbunt mit tausenden von Extras. Für Hosen bin ich aber inzwischen Vertreterin von Schrittnaht-Steppung und Innenbeinnaht-Steppung. Sieht irgendwie fertiger aus. Man muss nur den Arbeitsablauf etwas ändern.

Ich mach Fotos meistens erst nach mehrmaligem Tragen... Daher inklusive Tragefalten

Ärgerlich bei all meiner Liebe für Stoff, Details und Form, sind die Falten an der Seitennaht.

Wow auf dem Bild sieht's mal richtig schlimm aus!
Mir kam ehrlich gesagt der Fadenlauf der Hinterteile schon beim Zuschnitt falsch vor. Aber probiert man einen Schnitt zum ersten Mal aus, sollten man erstmal nach Vorgabe arbeiten. Ich hätte auf mich hören sollen. Richtig schlimm wurde es auch erst beim Ausbügeln der Seitennähte.

 

Ich weiß nicht genau, ob es Konstruktion ist oder die Bohrlöcher für den Fadenlauf nur irgendwie falsch gelandet sind... Aber das geht leider besser. Nichtsdestotrotz werde ich die Hose tragen. Die Passform ist ja sonst ok. Wer also dem Schnitt (20038) mal eine Chance geben will, sollte einfach beachten, dass der Fadenlauf für die hintere Hose ein wenig gekippt werden müsste.
Das Bindeband am Bund ist übrigens nur Deko. Um meine Kollegin mal zu zitieren: "Was kann Deko? Deko kann nix." Außer hübsch aussehen. Das mag das Auge ja. Für Funktionalität also Bundverarbeitung ignorieren und selbst nochmal austüfteln.
Ist es nicht auch ein bisschen besser, wenn ich so stehe? Hmmm....

Kommentare:

  1. Hallo Inga,
    Gut, dass die Falten bei Schwarz nicht so auffallen. Ich finde den Schnitt der Hose toll und sie steht Dir ausgezeichnet!
    Gefällt mir besser als die Paisley-Variante :). Ich mag schwarz.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      vielen Dank! Es ist dunkelblau, ist auf Bildern echt immer schwer zu erkennen... Die Paisley Hose ist allerdings ein anderer Schnitt. Darum gibt's da auch keine Falten ;)
      Liebe Grüße
      Inga

      Löschen
  2. Wow richtig cool! Gefällt mir sehr gut! LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. du hosenqueen! was hast du nur für kolleginnen?? ;-)
    liebe grüße und bis morgen!
    claudia
    (vllt mache ich mir mal die neue +-size hose aus cupro?? mal schauen.)

    AntwortenLöschen
  4. Sehr lässige Hose, steht dir ausgesprochen gut!
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen

Instagram